Pergamonmuseum

Von dem Architekten Alfred Messel entworfen und in der Zeit von 1910 bis 1930 durch Ludwig Hoffmann errichtet, gehört das Pergamonmuseum zu den am häufigsten besuchten Museen Berlins. Es beherbergt die Antikensammlung, das Vorderasiatische Museum sowie das Museum für Islamische Kunst. Weltweite Bekanntheit erlangte das Pergamonmuseum durch den Pergamonaltar, die Mschatta-Fassade, das Markttor von Milet und das Ischtar-Tor mit der Prozessionsstraße von Babylon.

Aufgrund einiger Kriegsschäden im Jahr 1945 an den Dächern und Architekturexponaten wurde das Pergamonmuseum zwischen 1948 und 1959 wieder aufgebaut.

Nach den Plänen des Architekten Oswald Mathias Ungers wird das Pergamonmuseum seit 2008 abschnittsweise saniert. Es soll u. a. durch zwei neu zu errichtende Gebäude, dem „Tempietto“ und dem „4. Flügel“, erweitert werden.

Auftraggeber / Bauherr: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Projektort: Berlin
Zeitraum: 2007
Codema Leistungen:

 

 

Für die Leistungsphasen Entwurf, Ausführung, Vorbereitung der Vergabe und Mitwirkung bei der Vergabe wurden und werden folgende Leistungen erbracht:

 

 

  • Bausubstanzuntersuchungen
  • Abdichtungsberatung
  • Wasserdampfdiffusionsberechnungen
  • Wärmebrückenberechnungen
  • Wärmeschutznachweis (EnEV)
  • Sommerlicher Wärmeschutz
  • Fassadenberatung
  • Beratung zu Dachkonstruktionen
  • Beratung zu Fußbodenkonstruktionen
  • Strömungssimulationen